Z für … Zeiten

Z für …  Zeiten

Was sind das für Zeiten, in denen vermehrt Brecht zitiert wird, mit

„Was sind das für Zeiten, wo

Ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist

Weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt?“

Wir sind wohl lange nicht fertig damit, Brecht zu zitieren, und Kaléko, und Ohser, und Tucholsky, und Kästner…, und wer weiß, wie unsere zeitgenössischen Antworten auf diese Frage lauten werden.

Und dazu, welche Konsequenz hat diese Frage für das künstlerische Schaffen?

denn, weiter mit Brecht:

„Dabei wissen wir doch:
Auch der Hass gegen die Niedrigkeit
verzerrt die Züge.
Auch der Zorn über das Unrecht
Macht die Stimme heiser. „

(Zitate: Berthold Brecht: An die Nachgeborenen, 1934-38)

(Den gesamten Text finden Sie u.a. da)

Zeiten – Times

We live in dark times, when people in serious newspapers are discussing that it might be OK to let people drown in the Mediterranean in order to scare off other refugees.

There’s a poem by Berthold Brecht (To Future Generations) some peole have been quoting lately:

What are these times, when
A conversation about trees is almost a crime
Because it implies silence about so many misdeeds

I’m afraid we’re not done yet with quoting Brecht and the other writers of the mid thirties.

For the whole poem in english translation by Peter Levine, see To Future Generations

„Was sind das für Zeiten“ – ©2018, M.-C. Chammas

 

Pigmenttinten und Farbstifte auf Aquarellpapier 300g/m2, 15cm x 15cm

Pigment inks and colour pencils on watercolour paper 300g/m2, size: 15cm x 15cm 

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved 

Stadthafen Lychen

Stadthafen Lychen

Lychen, eine kleine Stadt inmitten von 7 Seen in der Uckermark, kämpft um ihre Zukunft.

Genauer gesagt kämpfen die Bürger um die Zukunft ihrer Stadt.

Im Gestern verankerte Menschen planen eine Zukunft von Vorgestern,

und im Heute lebende Menschen wünschen eine Zukunft, die den inzwischen eingetretenen Entwicklungen Rechnung trägt.

Die Ausgangslage: Vor vielen Jahren kam die Idee auf, einen großen Stadthafen zu bauen, möglicherweise um den im Zuge der Wende zusammenbebrochenen staatlich organisierten Massentourismus diesmal privatwirtschaftlich wieder aufleben zu lassen. Es wurde ein großer Hafen geplant, für den zwar öffentliche Fördermittel fließen sollen, bei welchen jedoch der Eigenanteil der Stadt nur mit großer Mühe bewältigt werden kann, und in dessen Folge andere städtische Investitionen für lange Zeit nicht mehr finanzierbar sein werden.

Planung braucht ihre Zeit, und währenddessen hat sich die Uckermark, und darin Lychen, als nachhaltiges und naturnahes Urlaubsziel entwickelt. Vor wenigen Tagen wurde der Uckermark ein weiteres Nachhaltigkeits-Zertifikat verliehen.

Viele Lychener Bürger können sich zwar vorstellen, dass ein kleiner Hafen, insbesondere für kleine und für muskelbetriebene Boote, die Stadtentwicklung unterstützen würde, aber sie wünschen sich, „first things first“, also wichtige Dinge zuerst, eine positive Entwicklung der Stadtmitte. Sie wünschen sich Maßnahmen, die die Lebens- und Aufenthaltsqualität in der Stadt erhöhen. Sie wünschen sich, in einer Stadt zu leben, die ihre Mittel klug nutzt, um diese Ziele zu erreichen. Sie wünschen sich, in einer Stadt zu leben, deren finanzieller Spielraum nicht durch hohe Schulden für einen überdimensionierten Hafen auf lange Zeit erdrosselt wird.

Es weht eine leichte Brise durch Lychen, und es könnte ihr gelingen, die überlebten Vorstellungen einer Zukunft von Vorgestern zu verwehen, um Platz für Zukunftsvisionen zu machen, die der Gegenwart Hoffnung auf Gute Zeiten geben.

Lychen, harbour

Lychen is a pretty small town located in the middle of seven lakes, just north of Berlin.

There’s an outdated project for building a harbour, much too large and costly for a small town. Some people insist on building this harbour as planned, whereas other people campaign for a more sustainable urban development.

There is some hope that more and more citizens embrace the concept that you cannot build today’s future with yesterday’s ideas.

Geplanter Stadthafen in Lychen – ©2018, M.-C. Chammas

Pigmenttinten und Farbstifte auf Aquarellpapier 300g/m2, 14,8cm x 21cm

Pigment inks and colour pencils on watercolour paper 300g/m2, size: 14,8cm x 21cm 

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved 

 

Zenssee-Wanderweg

Zenssee Wanderweg

Lychen, eine kleine Stadt an vielen kleinen Seen in der Uckermark, kämpft um ihre Zukunft.

Genauer gesagt kämpfen die Bürger um die Zukunft ihrer Stadt.

Kürzlich konnten sie einen wichtigen Erfolg erzielen: Der wunderbare Wanderweg am Zenssee bleibt durchgehend erhalten, zusammen mit der kleinen öffentlichen Badestelle.

Der Verkauf der Ufergrundstücke an Privatleute, die den Zugang zur Badestelle und zu einem wichtigen Teilstück des Wanderweges versperrt hätten, konnte abgewendet werden.

Man kann hoffen, dass dieser Erfolg mehr Menschen im Ort dazu ermutigt, sich für eine nachhaltige Stadtentwicklung einzusetzen, die dem Gemeinwohl verpflichtet bleibt.

Hiking Trail along Zenssee Lake in Lychen, Germany

Lychen is a pretty small town located in the middle of seven lakes, just north of Berlin.

A Citizens Initiative successfully fought for keeping an open access to the hiking trail along Zenssee lake.

There is some hope that more and more citizens will get involved with developing plans for a sustainable future for their town.

Zenssee Wanderweg in Lychen – © 2018, M.-C. Chammas

Farbstifte auf Aquarellpapier 300g/m2, 14,8cm x 21cm

Colour pencils on watercolour paper 300g/m2, size: 14,8cm x 21cm 

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved 

 

Sondierungsgespräche

Sondierungsgespräche

Die Bundestagswahlen 2017 sind schon eine ganze Weile her, und die Sondierungsgespräche für eine mögliche Regierungsbildung kommen nur schleppend voran.

Ziel könnte es sein, einen gemeinsamen Nenner zu finden und sich auf ausgewogene Kompromisse zu einigen, und es ist nicht hilfreich, wenn für die Öffentlichkeit mit großem und wiederholtem Getöse die unvereinbaren Differenzen herausgestellt werden.

Gutes Gelingen, trotz Allem!

Exploratory Talks

It’s quite a while since the elections for the Bundestag 2017 took place, and the exploratory talks for a poosible coalition are still going on.

It is difficult to find the common denominator when you are busy pointing out  the differences.

Good luck, in spite of everything!

Sondierungsgespräche – ©2017, M.-C. Chammas

 

Pigmenttinten auf Bamboo Zeichenpapier 265g/m2, 8cm x 10,5cm

Pigment inks on bamboo drawing paper 265g/m2, size: 8cm x 10,5cm

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved

Vorläufiges Wahlergebnis

Vorläufiges Wahlergebnis

Die Bundestagswahl 2017 ist gelaufen, das vorläufige Wahlergebnis steht fest. Wie lebt und schützt man Demokratie, mit ihren Widersprüchen, oder trotz dieser Widersprüche?

Election results, preliminary so far

The 2017 elections for the Bundestag lay behind us, the results are almost set.

How can you live and preserve democracy, with its contradictions, or despite its contradictions?

vorläufiges Wahlergebnis – ©2017, M.-C. Chammas

Stickerei auf handgefärbtem / handbedrucktem Baumwollstoff, 20cm x 20cm

Embroidery on hand dyed / hand painted cotton fabric, 20cm x 20cm

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved 

H for… Healthy Living

H for… Healthy Living

Healthy living, as such, can be a good idea. Being aware of what you’re eating – not bad either. But handling food solely like an accountant, and indulging into fears of this and that, is not my idea of healthy living. After all, whereas healthy living can have a positive impact on life expectancy, by no ways it guarantees control of life, death, health or happiness.

frequently heard these days: „he/she died unexpectedly, or got some serious illness, although he/she made such an effort to live a healthy life!“

Healthy Living – Gesund Leben

Gesund leben an sich ist keine so schlechte Idee. Und es kann auch von Vorteil sein, sich bewusst zu ernähren. Aber Ernährung rein buchhalterisch zu betrachten, und sich dazu noch in diverse Ängste hineinzusteigern entspricht nicht meiner Vorstellung von einem gesunden Leben. Schließlich kann man zwar dadurch möglicherweise Einfluss auf die Lebenserwartung nehmen, aber es garantiert keineswegs die Kontrolle über Leben, Tod, Gesundheit oder Glück.

oft gehört, in letzter Zeit: „Er/Sie ist gestorben, oder ernsthaft erkrankt, obwohl er/sie sich so sehr darum bemüht hat, gesund zu leben!“

Textilfarben auf Aquarellpapier 300g/m2, 15cm x 15cm

Dyes on watercolour paper 300g/m2, size: 15cm x15cm 

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved 

Stehrümchen

Stehrümchen

Die Hauptsaison für Stehrümchen ist eröffnet!

Das Wort begegnete mir erst kürzlich und bezeichnet die „Kleinigkeiten“ die allerorten auf den herbstlichen und weihnachtlichen Märkten und Basaren zu verkaufen sind, und die, wenn sie denn tatsächlich Käufer finden, bei den Beschenkten dann ‚rumstehen.

Stehrümchen = „Sitarounds“

I came across this word recently. It stands for those „little somethings“ one can buy at the omnipresent fall and christmas markets and bazaars. And, mostly, once given as a present, those „sitarounds“ will, well, sit around and  join the crowds on mantelpieces and window sills.

stehrümchen.jpg

Aquarellfarben auf Aquarellpapier 250g/m2, 10,5cm x 14,5cm

Watercolours on watercolour paper 250g/m2, size: 10,5cm x 14,5cm

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved

 

Tintenblume no. 20

Tintenblume no. 20

Heute für den Internationalen Tag der Muttersprache, die den Menschen erst dann bewusst wird, wenn sie mit weiteren Sprachen in Kontakt kommen.

Ink Flower no. 20

Today for the International Mother Language Day. It may be useful to note that people only become aware of their mother / native language when they get exposed to other languages.

Tintenblume-20.JPG

Pigmenttinte und Graphitstift auf Aquarellpapier 300g/m2, 15cm x 15cm

Pigment ink and graphite pencil on watercolour paper 300g/m2, size: 15cm x15cm 

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved 

V für…

V für… Versicherung

Alle dann und wann rufen Vertreter an und wollen einem Versicherungen für oder gegen dies und das andrehen. Doch keine Versicherung kann die wahren Dramen des Lebens ausgleichen, etwa dass dein Kind an der nächsten Straßenecke bei einem Verkehrsunfall stirbt.

Versicherung – Insurance

Every now and then, insurance agents ring you and try to sell an insurance for or against this or that. But no insurance can ever compensate for the real drama of life, like your child being run over at the next crossing.

Versicherung.JPG

 

Rayongarn auf Aquarellpapier 300g/m2, 15cm x 15cm

Rayon thread on watercolour paper 300g/m2, size: 15cm x 15cm 

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved