Magic Flexi no. 7

Magic Flexi no. 7

Vor ein paar Tagen habe ich hier von meiner Begeisterung für Flexagone berichtet und vorgestellt, wie man ein Solches bewegt oder flext. Wie versprochen stelle ich jetzt ein vollständiges gestaltetes Flexagon vor:

1 Streifen Papier, 2 Dimensionen, 3 Seiten, 6 Flächenmuster – it’s magic!

zur Technik: anheben – zusammenschieben – öffnen, siehe auch diesen Beitrag

A few days ago, I posted about my passion for flexagons and introduced the technique of flexing. As promised, here’s now a designed flexagon:

1 strip of paper, 2 dimensions, 3 sides, 6 designs – it’s magic!

for the flexing technique: lift – push – open, see also this post

MagicFlexi7-A-©2017, M.-C. Chammas

Das ist also die erste Seite meines MagicFlexi, ich nenne sie Seite A

So here’s the first side of my MagicFlexi, I call it side A

MagicFlexi7-B-© 2017, M.-C. Chammas

Anheben, unten zusammenschieben, oben öffnen –> sichtbar wird Seite B

lift, push bottom together, open top –> you see side B

MagicFlexi7-C – ©2017, M.-C. Chammas

Anheben, unten zusammenschieben, oben öffnen –> sichtbar wird Seite C

lift, push bottom together, open top –> you see side C

MagicFlexi7-A-©2017, M.-C. Chammas

Anheben, unten zusammenschieben, oben öffnen –> jetzt ist wieder Seite A zu sehen. So kann man endlos weitermachen.

lift, push bottom together, open top –>  back to side A. I could go on and on.

***

Was aber geschieht währenddessen auf der anderen Seite? Das Flexi wenden…

But what’s going on on the other side? Flip the flexi…

MagicFlexi7-F – ©2017, M.-C. Chammas

Zu sehen ist Seite F, es ist das verschobene Muster von Seite C

You see side F, the shifted pattern of side C

MagicFlexi7-E – ©2017, M.-C. Chammas

Anheben, unten zusammenschieben, oben öffnen –> sichtbar wird Seite E, das verschobene Muster von Seite B

lift, push bottom together, open top –> you see side E, the shifted pattern of side B

MagicFlexi7-D – ©2017, M.-C. Chammas

Anheben, unten zusammenschieben, oben öffnen –> sichtbar wird Seite D, das verschobene Muster von Seite A. Und wenn ich jettz das Flexi wieder wende, sieht man… Seite B!

lift, push bottom together, open top –> you see side D, the shifted pattern of side A, and if I flip the flexi now, I will see… side B!

***

Der Zusammenhang der Seiten zu einander mag etwas verwirrend erscheinen, der entscheidende Punkt jedoch ist: es macht Spaß, ein Flexagon zu gestalten, und es macht noch lange Spaß, mit einem Flexagon zu spielen!

The relationship between the sides of a flexagon might seem a little bit confusing, but the point is: it’s fun to design a flexagon, and it’s even more fun to play with it!

 

Alefbaba Magic Flexi

Alefbaba Magic Flexi

(for an english translation of this introduction please read below)

Kennen Sie Flexagone? Mir sind sie in den frühen 1990er Jahren begegnet, im Kontext von spielerischen Origami-Objekten.

Seither hat mich die Begeisterung dafür kaum losgelassen: ein zweidimensionales Oblekt, mit einer verborgenen dritten Seite, und durch zusammenschieben, falten und öffnen erhält man sechs verschiedene Flächenmuster. It’s magic!

Die Kurzbeschreibung: es handelt sich um einen Streifen Papier, in gleichseitige Dreiecke unterteilt, zu einem Hexagon zusammengefaltet und zusammengeklebt. Die Entdeckung in den späten 1930ern wird Arthur H. Stone zugeschrieben, und seither beschäftigen sich Mathematiker mit mit der mathematischen Beschreibung des Flexagons (s. auch den entsprechenden Artikel bei Wikipedia)

Meine Begeisterung knüpft hingegen an den ästhetischen und spielerischen Aspekten des Flexagons. Eines Tages stellte sich mir die Frage: wie sieht es aus, wenn ich die Muster, die meine Alefbaba-Buchstaben bevölkern, auf ein Flexagon zeichne? Das Ergebnis war zauberhaft, und so entstand das Projekt  Alefbaba Magic Flexi.

In diesem Projekt geht es mir darum, mit den Gestaltungsmöglichkeiten zu experimentieren und mit der Bandbreite an Variationsmöglichkeiten zu spielen.

Das Projekt werde ich in den nächsten Tagen im Rahmen der Textile Art Berlin 2017 vorstellen und eine Mitmachaktion an meinem Stand anbieten.

Wie sieht solch ein Flexagon aus, und wie „bewegt“ man es?

(Die Anleitung zum Bewegen des Flexagons folgt weiter unten nach dem englischen Text)

english version:

Do you know flexagons? I came across my first flexagon in the early 1990ies in the context of playful origami.

Since then, my enthusiam never faded: a two-dimensional object, with a hidden third side, and through manipulating it you get six differently patterned hexagons. It’s magic!

In short, the flexagon is a strip of paper divided into equilateral triangles, folded to a hexagon and the ends glued together somehow. Credit for its discovery in the late 1930ies is commonly given to Arthur H. Stone, and since then, mathematicians and other scientist have been busy describing its mathematic properties (see also Wikipedia on this subject)

My interest rather goes to the aesthetic and playful aspects of a flexagon. One wonderful day, I asked myself what would happen if I drew the patterns that adorn my Alefbaba-alphabets onto a flexagon? The result was lovely, and so the project Alefbaba Magic Flexi was born.

In this project, I would like to experiment with design possibilities and play with variation.

I will be introducing this project to the public at the Textile Art Berlin 2017 next week, and if by chance you’re visiting Berlin and drop by, you could take a mini-workshop at my stand.

So, how does a flexagon look like, and how do you flex it?

Hier sind drei der ersten bemalten Magic Flexis. Durch das viele Bewegen und spielen stehen die Flexis ein wenig unter Spannung, was das Weiterspielen erleichtert.

Und so wird das Magic Flexi bewegt:

Schritt 1:

Alefbaba Magic Flexi – howto-Step1 ©2017, M.-C. Chammas

Das Flexi liegt einigermaßen flach vor Dir

Step 1: The flexi lies more or less flat in front of you

Schritt 2:

Alefbaba Magic Flexi – howto-Step2 ©2017, M.-C. Chammas

Drücke sanft von unten gegen die Mitte, das Flexi stellt sich auf, und Du erkennst deutliche Berg- und Talfalten

Step 2: Press gently from underneath against the middle of the flexi – it will pop up, and you will clearly see mountain and valley folds

Schritt 3:

Alefbaba Magic Flexi – howto-Step3 ©2017, M.-C. Chammas

Nimm das Flexi in die Hand und schiebe die drei Tal-Ecken zusammen

Step 3: Take the Flexi and push the three valley-corners together

Schritt 4:

Alefbaba Magic Flexi – howto-Step4 ©2017, M.-C. Chammas

Die drei Tal-Ecken weiter zusammenschieben bis sie sich treffen. An dieser Stelle, wenn das Flexi ein wenig unter Spannung steht, wird der Gipfel, also die Bergspitze, aufspringen. Ansonsten greifst Du die drei Gipfel-Ecken und ziehst sie vorsichtig auseinander.

Step 4: Continue pushing the three valley-corners together until they meet. At this stage, if the Flexi is slightly under tension, the summit will pop open. Otherwise, you take the three summit corners and gently pull open.

Schritt 5:

Alefbaba Magic Flexi – howto-Step5 ©2017, M.-C. Chammas

Die oberen Ecken öffnest Du jetzt weiter bis das Flexi wieder flach vor Dir – oder in Deiner Hand liegt.

Step 5: Now continue opening the Flexi until it is flat again

Schritt 6:

Alefbaba Magic Flexi – howto-Step6 ©2017, M.-C. Chammas

Jetzt kannst Du Dir Zeit nehmen, das neue Gesicht des Flexis zu betrachten. Von hier aus geht es wieder mit Schritt 2 weiter: anheben – zusammenschieben – öffnen. Es erscheinen im Wechsel drei verschiedene Gesichter, obwohl das Flexi nur zwei Seiten hat. Das Spannendste kommt aber gleich…

Step 6: Now you can take your time and look at your Flexi’s new face. And from here, you can restart at step 2 and play on and on: lift-push-open. You will see three different faces in turn, although the Flexi is a two-dimensional object. But the best is yet to come…

Schritt 7:

Alefbaba Magic Flexi – howto-Step7 ©2017, M.-C. Chammas

Wenn Du nach Schritt 6 Dein Flexi wendest, siehst Du, wie das Muster aus Schritt 1 durch das Drehen verschoben wurde. Selbstverständlich kannst Du die Drehung auch von dieser Seite vornehmen: anheben – zusammenschieben – öffnen. Insgesamt kannst Du so 6 verschiedene Gesichter Deines Flexis sehen.

Alefbaba Magic Flexi: ein Streifen Papier, zwei Dimensionen, drei Seiten, sechs Flächenmuster!

Step 7: If you flip your Flexi after step 6, you can see that the pattern from step 1 has shifted. Of course, you can take the flexing from here: lift – push – open. So you can see that your Flexi has 6 different faces.

Alefbaba Magic Flexi: one strip of paper, two dimensions, three sides, six patterns!

In den nächsten Wochen stelle ich Ihnen hier einige meiner Flexi-Spielereien vor.

In the course of the next weeks I will show you some of the results of my Magic Flexi playgrounds.

H for… Healthy Living

H for… Healthy Living

Healthy living, as such, can be a good idea. Being aware of what you’re eating – not bad either. But handling food solely like an accountant, and indulging into fears of this and that, is not my idea of healthy living. After all, whereas healthy living can have a positive impact on life expectancy, by no ways it guarantees control of life, death, health or happiness.

frequently heard these days: „he/she died unexpectedly, or got some serious illness, although he/she made such an effort to live a healthy life!“

Healthy Living – Gesund Leben

Gesund leben an sich ist keine so schlechte Idee. Und es kann auch von Vorteil sein, sich bewusst zu ernähren. Aber Ernährung rein buchhalterisch zu betrachten, und sich dazu noch in diverse Ängste hineinzusteigern entspricht nicht meiner Vorstellung von einem gesunden Leben. Schließlich kann man zwar dadurch möglicherweise Einfluss auf die Lebenserwartung nehmen, aber es garantiert keineswegs die Kontrolle über Leben, Tod, Gesundheit oder Glück.

oft gehört, in letzter Zeit: „Er/Sie ist gestorben, oder ernsthaft erkrankt, obwohl er/sie sich so sehr darum bemüht hat, gesund zu leben!“

Textilfarben auf Aquarellpapier 300g/m2, 15cm x 15cm

Dyes on watercolour paper 300g/m2, size: 15cm x15cm 

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved 

F for…

F for… Fancy

„Fancy“ is one of those elastic words that can serve many purposes, as a verb, a noun, an adjective, and it comes in numerous and varied phrases.

In my old dictionary, I came across „to fancy oneself“, which is a pretty alternative for „conceited“, and „fancywork“ for needlework or lace. I fancy this!

Fancy – fantasievoll, aber nicht nur!

„Fancy“ ist eines jener sehr elastischen Wörter die im Englischen als Verb, als Nomen und als Adjektiv verwendet werden können, mit zahlreichen feststehenden Wendungen.

Mein altes Wörterbuch führt unter anderem „to fancy oneself“ auf, „sich selbst toll finden“, eine hübsche Alternative zu „eingebildet“, und „fancywork“ für (Nadel)-Spitze. Das gefällt mir!

Textilfarben und Pigmenttinten auf Aquarellpapier 300g/m2, 15cm x 15cm

Dyes and pigment inks on watercolour paper 300g/m2, size: 15cm x15cm 

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved 

E wie…

E wie… Ende

In dem Augenblick, in dem ein Anfang sich auf ins Getümmel stürzt, sitzt sein Ende bereits auf der Reservebank, bereit einzuspringen sobald der Anfang  Müde wird.

Ende – end

The moment a new beginning springs to life, its end is there sitting on the bench, ready to take over as soon as the beginning starts to get tired.

 

Textilfarben und Pigmenttinten auf Aquarellpapier 300g/m2, 15cm x 15cm

Dyes and pigment inks on watercolour paper 300g/m2, size: 15cm x15cm 

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved 

Geduld…

Geduld…

Geduld ist ein edles Kraut, wächst aber nicht in allen Gärten.

(altes deutsches Sprichwort)

Es bleibt zu hoffen, dass sie in 2017 auch in den Gärten wächst, in denen die Bedingungen ansonsten nicht so günstig sind.

 

Patience

Patience is a precious plant that doesn’t grow in all gardens.

(ancient german saying)

Let’s hope for 2017 that it will be able to grow in less favourable environments.

 

Pigmenttinten und Aquarellfarbstifte auf Aquarellpapier 250g/m2, 15cm x 15cm

Pigment inks and watercolour pencils on watercolour paper 250g/m2, size: 15cm x 15cm

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved

D for…

D for … dark

How dark is dark?

Dark – dunkel

Ist eine Fläche noch dunkel zu nennen, wenn man deutlich Dunkleres darauf erkennen kann?

dunkel-dark

Textilfarben und Pigmenttinten auf Aquarellpapier 300g/m2, 15cm x 15cm

Dyes and pigment inks on watercolour paper 300g/m2, size: 15cm x15cm 

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved 

C for…

C for… Colour

Shifting the focus from pattern to colour. And back again.

Colour – Farbe

Der Schwerpunkt verschiebt sich einmal mehr vom Ornament zur Farbe.

Und zurück.

Colour-Farbe

Textilfarben und Pigmenttinten auf Aquarellpapier 300g/m2, 15cm x 15cm

Dyes and pigment inks on watercolour paper 300g/m2, size: 15cm x15cm 

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved 

Aquarell

Aquarell

Ein neuer Anfang mit Aquarellfarben kann sehr unbeholfen aussehen. Die Meister, die im Himmel sitzen, fallen selten herunter, und es bedarf viel Übung um dort hinaufzukommen. Ob die Rechnung aufgeht?

Watercolours

A new attempt at watercolours can look very messy. No one is born a master, and learning is probably long and laborious. Not sure yet if it’s worth the effort.

 

Aquarellfarben auf Aquarellpapier 300g/m2, 15cm x 15cm

Watercolours on watercolour paper 300g/m2, size: 15cm x15cm 

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved 


Stehrümchen

Stehrümchen

Die Hauptsaison für Stehrümchen ist eröffnet!

Das Wort begegnete mir erst kürzlich und bezeichnet die „Kleinigkeiten“ die allerorten auf den herbstlichen und weihnachtlichen Märkten und Basaren zu verkaufen sind, und die, wenn sie denn tatsächlich Käufer finden, bei den Beschenkten dann ‚rumstehen.

Stehrümchen = „Sitarounds“

I came across this word recently. It stands for those „little somethings“ one can buy at the omnipresent fall and christmas markets and bazaars. And, mostly, once given as a present, those „sitarounds“ will, well, sit around and  join the crowds on mantelpieces and window sills.

stehrümchen.jpg

Aquarellfarben auf Aquarellpapier 250g/m2, 10,5cm x 14,5cm

Watercolours on watercolour paper 250g/m2, size: 10,5cm x 14,5cm

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved

 

Hope

Hope

Hope is what keeps me going. Hope, that things aren’t as bad as they look at first sight.

The first Alefbaba-post was exactly two years ago, and it might be a good idea to keep going.

Hoffnung

Hoffnung ist das was mir Auftrieb gibt, die Hoffnung, das es um die Welt nicht ganz so schlecht steht wie es auf dem ersten Blick erscheint.

Der erste Alefbaba-Post ist genau zwei Jahre her, und es könnte eine gute Idee sein, weiter zu machen.

Hope-Hoffnung.jpg

 

Freihand Stickspitze, montiert auf Aquarellpapier, Größe: 20cm x 40cm

Freehand machine lace, mounted on watercolour paper, size: 20cm x 40cm 

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved 

T für…

T für… 12. Textile Art Berlin

Es ist bald so weit! Nur noch wenige Tage bis zur 12. Textile Art Berlin.

Ich freue mich über Ihren Besuch.

Only a few days left till 12th Textile Art Berlin.

Looking forward to meeting you there.

 

  1. TEXTILE ART BERLIN

9.7.-10.7.2016

Carl-von-Ossietzky-Schule

Blücherstr. 46-47

10961 Berlin

Textile Art Berlin 2016

Freihand Stickspitze, Größe: 8cm x 8cm

Freehand machine lace, size: 8cm x 8cm 

©Marie-Christine Chammas – alle Rechte vorbehalten – all rights reserved